Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 27.01.2020

Winterurlaub mit Kindern

So wird es eine schöne Zeit im Schnee

Bild 44947 Bild 1.jpg
© unsplash.com, J G D

Schnee, Skifahren und Spaß – Ein perfekter Winterurlaub sieht zumindest in der Vorstellung in etwa so aus. Mit Kindern ist ein Trip in den Schnee nur nicht immer ganz so einfach. Hier gilt es im Vorfeld gut zu planen, damit es nicht nur für die Kinder, sondern auch für die Eltern ein entspannter Trip wird. Trotzdem wollen die Kleinen in der Regel viel erleben und sehen, gerade dann, wenn sie das erste Mal in den Winterurlaub fahren. Deshalb will das Urlaubsgebiet gut gewählt sein und die gemeinsamen Tage schon im Voraus gut durchgeplant sein, so hat man währenddessen eine entspannte gemeinsame Zeit.

Planung ist das A und O

Hier gilt vor allem, dass die Kinder mit in die Planungen eingebunden werden. Das schweißt als Familie zusammen und der Spaß kann bereits im Vorfeld beginnen. Außerdem schürt es mächtig die Vorfreude und das bei jedem Familienmitglied.

Es lohnt sich, wenn man bereits einige Zeit vor der geplanten Reise mit den Vorbereitungen anfängt. Vier bis fünf Monate sollten es schon sein, da es gerade bei Familien mit mehreren Kindern sinnvoll ist, familienfreundliche Angebote miteinander zu vergleichen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass man sich direkt schon um die passende Skiausrüstung für die Kinder kümmern kann. Dabei sollte man jedoch bedenken, dass Kinder in den kommenden Monaten noch wachsen können.

Das passende Skigebiet

Vor allem bei kleineren Kindern ist es wichtig, dass man bei der Anreise nicht zu lange unterwegs ist. In Oberösterreich selbst findet bereits man einige der schönsten Skigebiete, die man sich wünschen kann, quasi direkt vor der Haustür. Zudem bieten viele ein umfangreiches Kinderprogramm an.

Das Skigebiet Wurzeralm verfügt nicht nur über die schnellste Standseilbahn Europas, die einen binnen weniger Minuten zum Gipfel bringt, sondern auch über den Sunny Kids Park an der Bergstation. Hier können die Kleinen spielerisch das Skifahren lernen.

Die Winterlandschaft in Hinterstoder hat für Familien ebenfalls Einiges zu bieten. Die Eltern können sich auf 40 Pisten Kilometer in verschiedenen Schwierigkeitsstufen freuen. Kinder kommen beim Kinderparcours und der passenden Skischule auf ihre Kosten.

Übernachten kann man in einem der tollen Hotels in der Nähe. Manche Unterkünfte rund ums Skigebiete - zum Beispiel das Dilly Resort -  bieten direkt einen Shuttleservice zu den Skigebieten an. Nach einem Tag auf der Piste, können sich die Eltern im Wellnessbereich verwöhnen lassen, während die Kinder betreut werden.

Aber auch in Skigebieten, die etwas außerhalb von Oberösterreich liegen, kommen Familien auf ihre Kosten.

Ausrüstung für die kleinen Skifahrer

Wenn man mit den Kindern zum ersten Mal einen Winterurlaub unternimmt, muss erst einmal die passende Ausrüstung her. Will man zunächst nicht so viel Geld ausgeben, ist es in fast allen Skigebieten möglich, Schuhe, Skier, Skistöcke und auch Helme auszuleihen.

Soll für die Kinder direkt eine komplette Ausrüstung gekauft werden, empfiehlt sich eine ausführliche Beratung vor dem Urlaub. Wie bereits erwähnt, stecken die Kinder höchstwahrscheinlich zwischen dem Beginn der Planungen und dem eigentlichen Urlaub noch im Wachstum. Das sollte unbedingt bei dem Kauf der Ausrüstung mit eingeplant werden. Es ist wichtig, auf Skier zu setzen, die mitwachsen. So braucht man nicht für jede Saison ein neues Paar zu kaufen. Die Einstellung der Skier und der Schuhe sollte man bei der Beratung ebenfalls vornehmen lassen, um Verletzungen vorzubeugen. Hinzu kommen eine passende Skibrille und ein Helm.

Bei der Kleidung muss darauf geachtet werden, dass sie atmungsaktiv ist und gleichzeitig warmhält. Gerade für Kinder, die gerne herumtollen, sollte ein sogenannter Schneefang in der Kleidung integriert sein. Der schützt davor, dass Schnee unter den Anzug kommt und die normale Kleidung dabei nass wird. So wird Unterkühlungen vorgebeugt.

Ab in die Skischule

Zur Sicherheit auf der Piste gehört nicht nur, dass die Kinder gut ausgestattet sind, sondern auch, dass sie wissen, wie man sich auf Skiern verhält. Es gibt viele Eltern, die ihren Sprösslingen das Skifahren selbst beibringen. Wer aber auf Nummer Sicher gehen möchte, gibt sie in die Obhut einer Skischule. Hier bekommen sie die Grundlagen und die Regeln professionell nahegebracht und der Skilehrer kann sich individuell auf die Bedürfnisse einstellen. Vor allem dann, wenn Kinder zum ersten Mal auf Brettern im Schnee stehen, lohnt sich der Besuch in der Skischule. Dennoch sollte man hier ein Mindestalter beachten. Experten raten nämlich, mit dem Skiunterricht erst ab einem Alter von drei Jahren zu beginnen.

Bild 44947 Bild 2.jpg
© unsplash.com, Cooper Le

Tage ohne Piste planen

Wenn Kinder eines mögen, dann ist es Abwechslung. Das gilt auch für den Winterurlaub. Dafür eignet sich bestens eine Wanderung durch den Schnee oder ein Bummel durch den Ort. Der Vorteil dabei ist, dass man die Zeit ein bisschen besser miteinander verbringen kann. So können Kinder und Eltern sich ein wenig Erholung vom anstrengenden Wintersport gönnen.

Ein Skiurlaub mit Kindern muss nicht unbedingt anstrengend, sondern kann sogar richtig entspannend sein.  Mit einer guten Planung und unseren Tipps kann der nächste Familienurlaub im Schnee ruhig kommen.