Loading…
Du befindest dich hier: Home | Fashion

Fashion | 07.11.2018

Lifestyle: Haute Couture und exklusive Düfte

Der Ausdruck Haute Couture entstammt der französischen Sprache mit bezeichnet eine gehobene Schneiderkunst. Besonders in Paris, der Stadt, die als tonangebend in Sachen Mode gilt, werden in Designerstudios edle Materialien in Handarbeit zu Kleidern, Kostümen und Hosenanzügen im obersten Preissegment verarbeitet.

Bild shutterstock_141047734.jpg
© Shutterstock

Verführerische Parfüms französischer Designer


Haute Couture unterscheidet sich von herkömmlicher Massenware. Die Damen, die ein Haute Couture-Kleid im Schrank haben, zählen zur vornehmen Gesellschaft. Frauen mit ausgeprägtem Sinn für Luxus tragen Unikate, die ausschließlich auf Anfrage angefertigt werden. Zu einem Haute Couture-Modell gehört auch das passende Parfüm, das meist von einem französischen Designer stammt. Die Marke Chanel zählt zu den Klassikern unter den edlen Damen-Parfümen und wurde bereits von Persönlichkeiten wie Grace Kelly und Jacqueline Kennedy getragen. Als holziger Frauenduft erinnert Chanel No.5 an einen zarten Hauch von Blumen. Das sinnlich und verführerisch duftende Parfüm bezauberte ganze Generationen von Frauen, die französischen Stil und die perfekte Mischung aus Vanille, Sandelholz und Vetiver schätzten. Chanel-Parfüme zeichnen sich durch ihren Luxus und ihre Originalität aus. Die weltbekannte Marke kreierte seit 1921 eine Reihe von einzigartigen, unverwechselbaren Düften. Seit der Markteinführung zählt die No.5 weltweit zu den 10 beliebtesten Damen-Parfümen. Allure Sensuelle von Chanel hingegen ist ein strahlender, geheimnisvoller Duft, der eine blumig-orientalische Duftnote aufweist. Die Kombination von Mandarine, Bergamotte und Zitrusfrüchten wirkt in Verbindung mit Jasmin, Schwertlilie und Rosen inspirierend auf die Sinne. Die orientalische Note wird durch Ambra, Patschuli und Vanille geprägt. Den sonnig-würzigen Ton verdankt das Parfüm den Inhaltsstoffen Vetiver, Weihrauch und rosa Pfeffer. Die Gründerin der Marke wurde als Gabrielle Bonheur-Chanel im Jahr 1883 in der Stadt Saumur im Westen Frankreichs geboren. Zunächst galt sie als fortschrittliche Mode-Designerin, nachdem sie ein für die damalige Zeit gewagtes Kostüm mit Rock und Hose entworfen hatte. Ihre einzigartige Karriere begann Gabrielle als Sängerin in einer Bar. In einem Club erhielt sie den Spitznamen "Coco", der später ihre Mode- und Parfüm-Kollektionen prägte. Nachdem sie 1912 in Paris ihren ersten Modesalon eröffnet hatte, begann ihre Karriere als berühmte Modeschöpferin. In der Mitte des 20. Jahrhunderts bestimmte sie die Trends in der internationalen Modewelt. Neben Haute Couture entwickelte sie auch tragbare Mode, die sich durch französischem Charme auszeichnete.

 

Trendaktuelle Wintermode mit Stil und Eleganz


In diesem Winter kommt die trendaktuelle Mode auch aus Österreich. Modisch und bequem sind Kuschelige Oversize-Mäntel. Für Bequemlichkeit und Komfort an kalten Tagen sorgt wärmender XXL-Strick. Derbe Materialien werden in der Wintersaison 2018/19 mit Samt und Seide kombiniert. Statement-Sweater sind "in" und können zu Röhrenjeans oder schwarzen Hosen getragen werden. Neben wollweißen Pullovern und engen Hosen prägt auch der Oversized-Look die diesjährige Herbst- und Wintermode. Zarte Pastellfarben sehen zu knalligen, starken Farben gut aus. Rollkragen zählen zu den aktuellen Modetrends und werden unter der Winterjacke oder dem Blazer getragen. Zum klassischen Rollkragenpullover passen im Herbst/Winter 2018/19 auch Samtröcke oder Seidenhosen. Steppjacken werden zum Plisseerock kombiniert und betonen den modischen Stil der Trägerin. Die Vielfältigkeit der Wintermode wird jedem Modestil gerecht. Modische Kombinationen und Materialmix sind derzeit absolut im Trend. Am Abend sorgen elegante Seidenblusen und Lederpants für den großen Auftritt. Bequeme Sneakers und sportliche Sweatshirts können ebenfalls zu femininen Röcken kombiniert und bei unterschiedlichen Anlässen getragen werden.