Loading…
Du befindest dich hier: Home | Fashion

Fashion | 24.03.2021

Endlich Frühling

Die Frühlingsgefühle machen so richtig Lust aufs Shoppen. „Oberösterreichs Boutiquen und Shops sind jedenfalls bestens gerüstet und haben die aktuellsten Trends parat“, weiß Gerhard Irrendorfer, Obmann des Mode- und Freizeitartikelhandels der WKOÖ.

Bild 2103_O_WKO_Barclay.jpg
Mode muss im Frühjahr vor allem eines sein: casual, bequem und schön.

Endlich ist es wieder soweit und wir können in den Boutiquen und Shops nach Lust und Laune shoppen. „Frühlingshafte Temperaturen machen so richtig Lust auf die neuen Outfits und Trends, die der Modehandel für seine Kunden parat hält. Wir gehen jedenfalls hochmotiviert und guten Mutes in den Modefrühling“, freut sich Gerhard Irrendorfer, Obmann des Mode- und Freizeitartikelhandels in der Wirtschaftskammer Oberösterreich. 

Bequem, chic und fair. Die Modetrends haben sich mit der Coronakrise allerdings ein bisschen verändert. Alles in allem wird es lässiger, legerer und bequemer. Man will auch im Homeoffice nicht auf Chic und Style verzichten, dem trägt die Modeindustrie mit cleanen Looks, modernen Silhouetten und natürlichen Materialen Rechnung. Hoch im Kurs stehen auch Modelle, die nachhaltig und fair in Österreich bzw. in Europa produziert werden.

 

Bild 2103_O_WKO_s.Oliver.jpg
Stilbruch erwünscht: Zum romantischen Kleid kombinieren wir die Denim-Hemdjacke.

Treue Stammkunden. „Wir sind dankbar, dass die vielen Stammkunden dem regionalen Modehandel die Treue halten. Die Kunden freuen sich, dass die Shops und Boutiquen wieder geöffnet sind. Aufgrund fehlender Urlaubsperspektiven gönnt man sich etwas Besonderes und Wertiges und gibt für sein Lieblingsteil auch gerne ein bisschen mehr aus“, so Irrendorfer. Nun fehlt nur noch die Öffnung der Gastronomie. „Die vergangenen Monate haben uns gezeigt, wie sehr Handel und Gastro zusammenspielen. Ein Café, ein Glas Prosecco, Snacks oder ein Restaurantbesuch gehören zum Einkaufserlebnis dazu.“

Trendy ins Frühjahr. „Broken Chic“ lautet in der kommenden Saison die Devise. Trenchcoat und modische Leichtdaune geben den Ton an und sorgen dafür, dass wir an kühleren Frühlingstagen bestens angezogen sind. Unverzichtbar sind auch Blazer und Boucléjacke, die lässig mit Jeans, Shorts, Culotte oder T-Shirts kombiniert werden. Auch Hosenanzüge, vorzugsweise in pastelligen Farben, dürfen in keinem Kleiderschrank fehlen. Leder und Lederimitat bleiben uns in Form von Culotte, Joggpant und Shorts erhalten. 

Vichy-Karos und Kleider. Was die Muster betrifft, so kommen Blusen, Kleider oder Pyjamapants heuer in farbigen Vichy-Karos, Punkten und floralen Prints daher. Wer es eher sportiv mag, dem kommen schmale Pullover-Formate und enge Polos zugute. 

Simple Vibes. Puristisch, monochrom, weit und leger – egal ob leichte Mäntel, Parkas, Hosenanzüge oder Bermudas – wir gehen ganz entspannt in den Frühling. Helle Naturtöne dominieren neben Pastell- und Candytönen unsere Garderobe. Im Materialmix liegt der Schlüssel: So trifft Hoodie auf Plissee und Strick auf Satin oder Jersey.  

 

Bild 2103_O_WKO_Esprit.jpg
Must-have bei den Männern: Hemd- jacken und legere Outfits aus Leinen

Natural Soul. Nichts wie raus in die Natur mit Materialien, die fast alles mitmachen. Kleider, Overalls, leichte Anoraks mit Kapuzen und Hosen beweisen in Baumwolle, Tencel, Denim, Leinen und Veloursleder Funktionalität und Style. Kleider und Röcke zeigen sich in fließenden Materialien mit Volants und locker gebundenen Gürtelelementen besonders feminin. Dasselbe gilt für Blusen, bei denen Carmenausschnitte, Volants und Ärmelspiele dominieren. 

New Denim. Ob Basic, Straight, als Jumpsuit oder Kleid, wir lieben Denim. Absolutes Highlight sind allerdings die ausgestellten Jeans, dicht gefolgt vom Modell mit der weiten Bundfalte. 

Männer mögen‘s casual. Auch bei den Männern ist Casual Chic das Gebot der Stunde. Dabei treffen Funktion und Fashion aufeinander. Parka-Hybride, Anoraks, Blousons und Half-Zip-Jumper werden in Powerfarben, kalten Blautönen, Schwarz, Weiß und Grau getragen. Bei den Hosen stehen Athletic Track Pants in lang oder als Shorts im Mittelpunkt. 

Urban Jungle. „Go out and explore nature“,  lautet bei den coolen Herren die Devise. Der Abenteurer zeigt sich heuer in Utility Fieldjacket, Cargo-Pants und Survival-Westen. Workwear-Jacken, Hemdjacken und Overshirts mit Checks, Camouflage-Prints im Materialmix geben den Ton an. 

Please be cool. All jene, die nicht im klassischen Anzug ins Büro müssen, tragen heuer Hemdjacke oder Blouson statt Sakko.  Auch zur kommerziellen Hose gibt es immer mehr Alternativen. In Bundfaltenvarianten, Hosen mit Tunnelzug, Jerseys und verkürzten Formen ist Mann auch fürs Homeoffice bestens gerüstet. 

Bild 1905_O_WKO_Irrendorfer0.jpg
"Aufgrund fehlender Urlaubsperspektiven gönnt man sich etwas Besonderes und Wertiges." Gerhard Irrendorfer. Obmann des Mode- und Freizeitartikel- handels der WKOÖ