Loading…
Du befindest dich hier: Home | Events

Events | 03.04.2019

Tanzen gegen Krebs

Der frühe Krebstod einer Freundin hat Yvonne Rueff vor zwölf Jahren dazu motiviert, den Dancer against Cancer-Ball zu initiieren. Mit Unterstützung von Designer Emanuel Burger holt die Tanzlehrerin den Charity-Ball am 11. Mai nun zum zweiten Mal nach Linz.

Bild 1904_O_DAC2.jpg
Dank der großen Unterstützung von Designer Emanuel Burger schaffte es Ballorganisatorin Yvonne Rueff den Dancer against Cancer-Ball auch nach Linz zu holen. (© Markus Spitzauer)

Die Vorbereitungen für den zweiten Dancer against Cancer-Ball am 11. Mai im Linzer Palais laufen bereits auf Hochtouren. Das Ball­ereignis, das 2007 als Pilotprojekt in Wien startete, gibt es mittlerweile neben Wien auch in Baden und in Linz. Mehr als 800.000 Euro an Spendengeldern konnten Ballorganisatorin Yvonne Rueff und ihr Team seit den Anfängen an die österreichische Krebshilfe übergeben. Wie sie sich kennengelernt haben, was die Ballbesucher in Linz erwartet und weshalb sie sich ehrenamtlich engagieren, erzählen Yvonne Rueff und Emanuel Burger im Interview.

 

Frau Rueff, 2006 riefen Sie in Wien den Dancer against Cancer-Frühlingsball zugunsten der Krebshilfe ins Leben. Was hat Sie dazu bewogen?

Yvonne Rueff: Der viel zu frühe Tod einer Freundin an Krebs hat bei mir das Gefühl hervorgerufen, etwas für die Krebshilfe tun zu wollen. Da ich Tänzerin bin, war natürlich ein Ball naheliegend. Der erste Dancer against Cancer-Ball fand 2007 als Pilotprojekt statt. Wir wussten nicht, ob es eine einmalige Veranstaltung wird oder ob wir dadurch längerfristig etwas verändern könnten. Leider konnten wir für meine Freundin nichts mehr tun. Es ging mir aber um die Unterstützung vieler anderer Betroffenen, und dieses Ziel verfolgen wir nach wie vor.

 

Bild 1904_O_DAC0.jpg
Auch heuer wird es am DAC-Ball im Linzer Palais wieder ein tolles Programm geben. (© Florian Huber)

Heuer findet der Ball zum 13. Mal in der Wiener Hofburg statt. Was hat sich seit den Anfängen geändert?

Yvonne: Einerseits hat sich viel verändert und andererseits gar nichts. Der Grundgedanke – spenden, aufklären und vorsorgen – ist der gleiche wie vor 13 Jahren. Die Dimensionen haben sich aber, auch durch die Hinzunahme der Bundesländer, stark verändert. Das Team arbeitet nach wie vor ehrenamtlich und besteht zum Glück noch aus vielen Helfern der ersten Stunde.

 

Am 11. Mai geht der DAC-Ball bereits zum zweiten Mal im Palais in Linz über die Bühne. Was hat Sie dazu bewogen, den Ball im Vorjahr auch nach Linz zu bringen?

Yvonne: Der Wunsch der Krebshilfe war es, den Ball in möglichst jedes Bundesland zu bringen, da es in jedem Bundesland eine eigene Geschäftsstelle der Krebshilfe gibt. Am Anfang war das undenkbar, da die ehrenamtliche Arbeit in Wien schon unfassbar viel ist. Tolle Partner wie Emanuel Burger machen es allerdings möglich.

 

Wie haben Sie sich kennengelernt?

Yvonne: Die Krebshilfe Wien hatte mich gebeten, als Pink Ribbon-Botschafterin zu einer Fashion-Show nach Linz zu fahren. Die Location Kaufmännischer Verein hat mich von ihrer Schönheit absolut überzeugt, die Show von Emanuel Burger war die perfekteste, die ich je gesehen hatte, und auch Emanuel selbst brachte mich zum Staunen. So jung hatte ich ihn nicht erwartet. Als ich ihn fragte, ob er sich vorstellen könnte, einen Dancer against Cancer-Ball in Linz zu organisieren, sagte er zum Glück sofort Ja. Aus dieser Begegnung hat sich eine Freundschaft entwickelt.

 

Worauf können sich die Ballbesucher in Linz heuer freuen?

Yvonne: Auf eine fulminante Ballnacht mit großartigen Künstlern, wie Gesangstalent ArianA unter der Leitung des international erfolgreichen Choreografen Wei-Ken Liao und einer spektakulären Mitternachtseinlage von „Style in Motion Dance“. Eines der Highlights ist sicher wieder die Haute-Couture-Fashion-Show von Emanuel Burger, choreografiert von Markus Aschauer. Insgesamt sorgen acht Performance-Gruppen für unvergessliche Momente.

 

Bild 1904_O_DAC1.jpg
Coole Performances sind ein Fixpunkt am Ball. (© Florian Huber)

Emanuel: Erstmals dient der Dancer against Cancer-Ball heuer auch als „After Run Party“ für die fleißigen Läufer des Pink Ribbon Charity Laufs Oberösterreich, der am 11. Mai um 09:30 Uhr im Kurpark Bad Hall startet. Wer mitmachen will, Infos gibt es unter: www.pinkribbonlauf.com. Bettina Schneider, die Initiatorin und Veranstalterin des Pink Ribbon Charity Laufs Oberösterreich, wird am Ball übrigens mit dem „MyAid Award“ ausgezeichnet und reiht sich damit neben internationale Größen wie Ruth McCartney und Schauspielerin Fran Drescher.

 

Emanuel, warum ist Ihnen die Unterstützung der Krebshilfe ein so großes Anliegen?

Krebs ist in unserer Zeit leider keine Seltenheit mehr, fast jeder war schon in irgendeiner Form mit dieser Krankheit konfrontiert. Daher ist es mir ein großes Anliegen, auf diese Krankheit und auch auf die vielen wirklich tollen Projekte zur Unterstützung von Betroffenen und ihren Familien aufmerksam zu machen.

 

Frau Rueff, Wien, Baden, Linz – es gibt mittlerweile drei Bälle zu organisieren. Wie groß ist das Organisationsteam, wie lange im Vorhinein starten Vorbereitungen?

Im Kernteam sind wir in Wien 15 Leute, die mittlerweile das ganze Jahr hindurch ehrenamtlich arbeiten. Bei den Bällen selbst haben wir viele weitere freiwillige Helfer, sodass der Wien-­Ball circa 80 Teammitglieder im Einsatz hat.

 

Frau Rueff, wie angespannt sind Sie vor den jeweiligen Bällen?

Auch nach zwölf Jahren ist jeder Ball anders und eine halbe Stunde vorher bin ich schon sehr nervös. Eine große Stütze ist mein Team. Ich kann mich auf jeden einzelnen zu hundert Prozent verlassen. Wirklich entspannt bin ich aber erst nach dem letzten Programmpunkt des jeweiligen Balles.

 

Wie viel Geld konnten Sie seit den Anfängen des Balls an die Österreichische Krebshilfe überreichen?

Yvonne: Wir konnten bis dato über 800.000 Euro an die Österreichische Krebshilfe spenden.

 

Frau Rueff, Sie leiten die Tanzschule Rueff in Wien und tanzen seit ihrer Kindheit. Was bedeutet Tanzen für Sie?

Tanz bedeutet für mich Leben. Ich bin in Bewegung aufgewachsen und will in meinem Leben, soweit es meine Gesundheit zulässt, immer in Bewegung bleiben.

 

Emanuel, sind Sie ein Tänzer?

Tatsächlich habe ich vor Kurzem einen Tanzkurs besucht. Und wenn es meine Zeit erlaubt, werde ich auch am Linzer Dancer against Cancer-Ball das Tanzparkett unsicher machen!

 


!! GEWINNSPIEL !!

Wir verlosen 3 x 2 Tickets für den Dancer against Cancer-Ball am 11. Mai 2019 im Palais Kaufmännischer Verein in Linz. Das Gewinnspiel findest du hier! Teilnahmeschluss ist am 10. April 2019.