Loading…

Uschi Fellnerlook into my life

Uschi Fellner | 03.09.2019

Meine kleine Erleuchtung

Bild 1905_W_Editorial-3.jpg

Einige Tage vor dem Verfassen dieser Zeilen hatte ich eine interessante Begegnung mit mir selbst. Erster Bürotag nach dem Urlaub. Klimaanlage surrt, Probleme wollen beseitigt, Urlaubserinne­rungen ausgetauscht werden. Mittags ein Sprung in die Bäckerei, um die legendären Paellas vergangener Tage mit einem kalorienarmen Weckerl zu kompensieren.

Kurz nach acht dann mit dem Bürolift in die Tief­garage. Ab zu Heim und Sippschaft, um – wie es so nett heißt – den Abend auf der Terrasse bei guten Gesprächen ausklingen zu lassen. Und dann überfiel mich ... Finsternis. Als ich heimkam, war es stockdunkel, zur gleichen Zeit, als ich vor drei Wochen noch dachte: Cool! Noch so hell! Der Abend kann beginnen!

Ich weiß schon, dass sowas kein Schicksalsschlag ist und die Erkenntnis, dass die Tage wieder kürzer werden, nicht neu ist. Trotzdem zwickt es, wenn nach besonders guten Zeiten das echte Leben gnadenlos winkt.

Ich lerne daraus: Carpe diem. Und nehme mir fest vor, alle guten Momente, die der Herbst mir schenkt, zu genie­ßen. Meine persönliche Mini­-Erleuchtung liegt übrigens international im Trend: „Enlightenment“ heißt das Life­style­-Schlagwort 2020. Manchmal muss man dafür nur Ende August nach acht Uhr abends heimkommen.

Ich wünsche Ihnen einen möglichst erleuchteten Sep­tember mit ganz vielen guten Momenten.

Herzlichst, Ihre Uschi Fellner, Herausgeberin und Chefredakteurin. 


Bild 001_Look0719_1_Cover.png
Mehr gibt's ab sofort in der neuen look! ©Bubi Dujmic