Loading…
Du befindest dich hier: Home | Beauty

Beauty | 02.10.2020

Hautschmeichler aus der Natur

Gut zur Haut – gut zum Menschen: Naturkosmetik boomt nach wie vor. Aber ist wirklich alles „in“, was drin ist? Wir gehen dem „Trend“ auf die Spur …

Bild 2010_O_Naturkosmetik.jpg
© Shutterstock

Es ist ein Dilemma: Kaum jemand kennt die gesamten Inhaltsstoffe, die sich im eigenen Waschgel oder der Tagescreme verbergen. Und doch benutzen wir sie – die Werbeslogans versprechen uns einfach zu verführerisch faltenfreie, ebene Haut, einen frischen Teint und „natürlichen Glow“. Hand aufs Herz, wissen Sie, ob (und wie viele) schädliche Substanzen wie synthetische Farb- und Duftstoffe, Silikone, Paraffine und andere Erdölprodukte sich in ihren Doserln und Flascherln verstecken? Glücklicherweise achten immer mehr Menschen darauf, was sie auf ihr größtes Organ schmieren – und weil Regionales boomt, wird zu Naturkosmetik aus Österreich gegriffen. Die zeigt sich von ihrer besten Seite und ziemlich innovativ …

 

Oberösterreich auf Bio-Erfolgskurs. 

Wir schmieren, cremen und peelen in Dauerschleife. Warum? Weil wir schön sein wollen! Leider ist aber nicht überall, wo „Schönmacher“ draufsteht, auch einer drin. Das wird uns spätestens dann schmerzlich bewusst, wenn die Haut juckt, brennt und zieht. Naturkosmetik im Handel: Das Angebot wächst gefühlt wöchentlich – doch nur ein Bruchteil der überprüften Produkte erfüllen den höchsten Bio-Qualitätsstandard. Auf vielen Produkten wird der Begriff „Bio“ verwendet, obwohl damit auf nur einen Inhaltsstoff verwiesen wird, selbst wenn der Rest chemisch-synthetisch ist. Vielfach verwendete Beschriftungen wie „mit natürlichen Inhaltsstoffen”, „von der Natur inspiriert” oder “mit pflanzlichen Wirkstoffen” machen ein Produkt nicht automatisch zu Naturkosmetik. Zum Glück gibt es innovative Unternehmen, die zeigen, wie „echte“ Pflege wirklich geht: Mit Inhaltsstoffen aus dem eigenen Land oder sogar aus dem eigenen Garten, die Tiegel und Fläschchen aus Glas und recyceltem Kunststoff. Pflege, die sanft zur Haut und gut zum Menschen ist. Drei der vielen österreichischen Pioniere sind Günter Stöffelbauer von dieNikolai, Andrea Seebacher von ACHTSAM® und Manuela Weber von Haut und Seele. Im Interview erzählen sie uns Spannendes über ihre Unternehmen…

Schön von Kopf bis Fuß

Bild 2020_O_Schoenheit_Naturkosme.jpg
Andrea Seebacher Geschäftsführerin von „Achtsam Kosmetik“

In Ihren Produkten landen heimische Rohstoffe in einer Qualität, die auf ganzer Schiene überzeugt. Was findet man in Ihrem Sortiment?

Im ACHTSAM® Biokosmetik Sortiment findet man Gesichts- und Körperpflegeprodukte, also quasi ein Vollsortiment, das sowohl eine professionelle Gesichtsbehandlung im Kosmetikinstitut, aber natürlich auch die tägliche Pflegeroutine zu Hause abdeckt.

Wirksame Biokosmetik braucht keine exotischen Rohstoffe – davon sind Sie überzeugt. Was heißt das für Ihre Produkte?

Bei meiner Ernährung lege ich Wert auf Regionalität, Bio-Qualität und Saisonalität meiner Lebensmittel. Die gleichen Ansprüche stelle ich aber auch an meine Kosmetikprodukte. Wer denkt, dass nur aus exotischen Rohstoffen wirksame Kosmetikprodukte hergestellt werden können, der irrt. Aus den wunderbaren, heimischen Rohstoffen österreichischer Bio-Bauern können wir aber nicht nur tolle Kosmetikprodukte produzieren, wir vermeiden auch lange Transportwege und sichern Arbeitsplätze in Österreich.

Was ist Ihre Philosophie?

Wir haben uns für den Markennamen ACHTSAM® Kosmetik entschieden und möchten diesem auch gerecht werden. Hochwertige, vegane Biokosmetik, liebevoll aus regionalen Rohstoffen in Österreich produziert, und dazu noch nachhaltig in Glas statt Plastik verpackt, das sind unsere Ansprüche an ACHTSAM® Kosmetik.

 

Pflege aus dem Weingarten

Bild 2020_O_Schoenheit_Naturkosme.jpg (1)
Mag. (FH) Günter  Stöffelbauer Geschäftsführer von „dieNikolai“

Eine Pflege aus Trauben- und Marillenkernen, Rohstoffe aus dem Weingarten, altes Wissen neu entdeckt. Was ist das Besondere an Ihren Produkten? 

Nachhaltigkeit von der Saat bis zum fertig verpackten Produkt, zertifiziert vom weltweit strengsten Bio-Siegel „Demeter“. Wir verwenden nur 100 Prozent biologische Rohstoffe – den Großteil davon aus unseren eigenen Wachauer Weingärten. Dabei verzichten wir konsequent auf exotische Inhaltsstoffe, sind vollkommen palmöl- und mineralölfrei und arbeiten ohne künstliche Duft- und Konservierungsstoffe. Verpackt in recycelbarem Glas und CO2-neutralen Kartons sorgen wir so für einen kleinstmöglichen Fußabdruck, um weder den eigenen Körper noch die Umwelt zu belasten.

Sie arbeiten mit Rohstoffen aus dem eigenen Weingarten, dem Nikolaihof in der Wachau. Woraus besteht Ihr Sortiment?

Das Herz von dieNikolai stellt die hauttypgerechte Gesichtspflege aus Reinigung, Serum und Creme dar. Neben unserer Bio-Gesichtspflege bieten wir jedoch auch von der ayurvedischen Heilkunst inspirierte Spezialpflege für geschädigte Haut und Problemhaut an. Vor Kurzem durften wir unsere neue Körperpflegelinie vorstellen, bei der es uns sogar gelungen ist, vollkommen ohne Emulgatoren zu arbeiten.

Ein Ort für Haut und Seele

Bild 2020_O_Schoenheit_Naturkosme.jpg (2)
Manuela Weber Geschäftsführerin von „Haut und Seele“

Nur die „reinsten“ Marken finden in Ihrem Fachgeschäft „Haut und Seele“ Platz. Was findet man in Ihrem Sortiment? 

Eine Vielfalt, die begeistert! Wir haben uns auf österreichische Marken spezialisiert, deren Hauptaugenmerk auf Rohstoffen liegen, die auch in Österreich wachsen. „High quality“-Produkte, die natürliche Inhaltsstoffe und Hightech aus der ganzen Welt in Verbindung bringen, finden sich ebenso im Sortiment, wie kleine, feine Besonderheiten, Parfums ohne Schadstoffe und dekorative Kosmetik. Wir sind bestrebt, sowohl dem Körper als auch dem Geist ein Wohlfühlprogramm zu bieten – dabei tun Raumdüfte, Kerzen und vieles mehr ihr Übriges. 

 Was ist Ihre Philosophie? Und was bedeutet Naturkosmetik für Sie?

Wir nehmen nur Produkte von ausgewählten Firmen auf, die aus Liebe und Leidenschaft natürlich, ehrlich und echt produzieren und Produkte machen, welche äußerst effizient sind. Große Konzerne sind bei uns fehl am Platz, denn das Gute liegt für uns im Kleinen. Für mich ist Naturkosmetik ein gesundes „Nahrungs-Pflege-mittel“ für die Haut und somit gehört sie auch zur Gesundheitsvorsorge. Ich sehe sie als ganzheitliches Lebensgefühl, eine Lebenseinstellung, für die man sich bewusst entscheidet. 

Was muss ein Produkt mit sich bringen, damit Sie es in Ihr Sortiment aufnehmen?

Überzeugende – und von uns akribisch kontrollierte – Inhaltsstoffe, ein stimmendes Preis-Leistungs-Verhältnis, viel Transparenz seitens des Unternehmens und ein gutes Bauchgefühl sind nötig, damit das Produkt im „Haut und Seele“-Shop landet. Mit „unseren“ Produzenten fahren wir sehr gut – wir stehen hinter jedem Produkt, das wir anbieten.