Loading…
Du befindest dich hier: Home | Beauty

Beauty | 16.09.2022

Fingernägel kauen: So kann man es sich abgewöhnen

Manchmal passiert es unbewusst und doch ist es bereits geschehen: Das Kauen an den Fingernägel. Was eine Angewohnheit ist, hinterlässt auf Dauer jedoch sichtbare Spuren. Sehr kurze Nägel und eine unschöne Nagelhaut entstehen, die leider häufig auch dem Umfeld auffallen. Gründe für das Nägelkauen sind oftmals Stress, Krankheiten oder psychische Störungen. Doch wie gelingt es Betroffenen, das Nagen von Fingernägeln abzugewöhnen?

Bild 20220916 martaposemuckel auf Pixabay.jpg
Foto: martaposemuckel auf Pixabay

Warum leiden viele unter Fingernägelkauen?

Das Kauen von Fingernägeln, das in Fachkreisen auch als Onychophagie bezeichnet wird, ist häufig eine unterbewusste Angewohnheit. In nervösen oder stressigen Lebensphasen nagen Menschen an ihren Nägeln. Aus Langeweile geschieht die automatische Handlung zumeist weniger. Vielmehr sind die Lebensumstände ausschlaggebend. Das Ergebnis selbst ist in vielen Fällen verheerend. Tiefabgekaute Nägel und rote Stellen, an denen die Nagelhaut in Mitleidenschaft gezogen wurde, sind erkennbar. Betroffene hören oftmals auch dann nicht mit dem Nagen auf, wenn sich Schmerzen einstellen. Dabei können die Bisswunden den Nagel nachhaltig schädigen.

Das geschieht immer dann, wenn der Nagel bis zur Nagelsohle oder Nagelplatte verkürzt ist. Hier beginnt das Nagelbett schließlich zu bluten und ist für Bakterien frei zugänglich. Um Entzündungen zu vermeiden und das Nagelwachstum nicht zu stören, ist es nötig, dem Nägelkauen entgegenzuwirken. Viele Erwachsene oder Jugendliche, aber auch Kinder leiden nämlich unter der Situation, die oft mit Scham einhergeht. Dabei lässt sich das Fingernägelkauen abtrainieren.

 

Mit welchen Mitteln kann man gegen Fingernägelkauen vorgehen?

Nägelkauen adé – in sechs Monaten zu schönen Nägeln zu kommen ist nicht so schwer, wie vielleicht vermutet. Wichtig ist, das Problem anzugehen. Es nützt nichts, den Zustand hinzunehmen. Denn oftmals sind unsere Hände und somit unsere Finger auch unsere Visitenkarte. Abgenagte Fingernägel sehen schließlich nicht nur unschön aus, sondern fallen spätestens beim Händeschütteln auch den Mitmenschen auf.

Um dem Nägelkauen keine Chance zu geben, kann das Kurzschneiden der Fingernägel sinnvoll sein. Es bietet sich demnach keine Angriffsfläche, die das Kauen der Fingernägel möglich macht. Schneide die Nägel am besten so kurz wie möglich und feile auch die Kanten rund ab. So steht kein Nagel ab, mit dem das Kauen beginnen könnte.

 

Nagellack

Für Kinder gibt es zudem spezielle Nagellacke, die dezent auf dem Nagel wirken, aber bitter schmecken. Das ist besonders für kleine Nagelkauer eher unappetitlich. Somit bleiben die Nägel unangetastet und können gesund nachwachsen. Wichtig ist jedoch, den Lack regelmäßig zu verwenden, damit sich das Nägelkauen nach kurzer Zeit nicht wieder einstellt.

 

Nagelmodellage

Für Erwachsene haben sich spezielle Maniküren bewährt. Bei der Behandlung kommen künstliche Nägel oder besondere Gelschichten zum Einsatz, die vor dem Knabbern der Naturnägel bewahren. Das Ergebnis sieht direkt ansprechend aus. Die Nagelhaut ist schließlich gepflegt und der Fingernagel selbst mit einem schönen Gel versehen. Was sich unter der Kunst verbirgt, kann der Betrachter nicht erahnen. Was dieser sieht, sind schöne Hände, die mit noch schöneren Nägeln punkten.

Natürlich wächst die Nagelmodellage mit den Wochen raus. Es ist nötig, die Modellage aufzufüllen oder neu anzulegen. Hier können Kunden wählen, was interessanter erscheint. Fakt ist, dass es keinen Naturnägel zum Kauen gibt und das Problem gelöst ist.

 

Intensives Training

Wer sich sowohl mit Lack als auch Modellage nicht anfreunden kann, muss Alternativen suchen. Das Nägelkauen muss schrittweise entwöhnt und ersetzt werden. Das Kauen von Kaugummis kann eine Lösung darstellen, ist jedoch nur für den Moment eine gute Wahlmöglichkeit.

In der Therapie gibt es zusätzliche Methoden, wie z.B. das Habit-Reversal-Training. In stressigen Situationen soll anstatt des Nägelkauens eine andere Möglichkeit geschaffen werden, um die Angewohnheit unter Kontrolle zu bekommen. Das kann durch das Kneten von Gummibällen oder das Ballen einer Faust unterdrückt werden. Wichtig ist, das Training intensiv durchzuziehen, um dauerhaft Erfolge verzeichnen zu können.