Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 08.09.2015

Blogger kochen ein

Nach der reichen Obst- und Gemüseernte der letzten Monate geht es nun ans Eingemachte: Das Team des Linzer Kochblogs „Pi mal Daumen“ zeigt, wie man den Sommer im Glas konserviert.

Bild Feigensenf 2.jpg
Feigensenf. (© Pi mal Daumen, Mag. (FH) Petra Fröschl)

Feigensenf

Zutaten:

250 g Feigen

3 EL Zucker

1 EL Honig

2 EL Balsamicoessig

1 EL Senfkörner

3 EL Dijon-Senf

 

Zubereitung:

Die Feigen schälen und grob würfeln, in einer Pfanne mit Zucker und Honig karamellisieren lassen. Im Anschluss mit dem Balsamicoessig ablöschen und kurz aufkochen lassen. Senfkörner und Dijon-Senf unterrühren, noch heiß in Gläser füllen und mit dem Deckel nach unten auskühlen lassen. Dunkel und kühl lagern. 

Bild Teamfoto.jpg
Das Team von "Pi mal Daumen". (© Pi mal Daumen, Mag. (FH) Petra Fröschl)

Oma hat es uns immer vorgemacht: Im Herbst wird Obst und Gemüse eingekocht – für den langen Winter, versteht sich. Während früher noch rund 90 Prozent aller Haushalte Lebensmittel einkochten, wurde das Einmachen mit der Verbreitung von Tiefkühltruhen weitgehend abgelöst. Doch Vintage ist heute in, und so besinnt man sich nun wieder auf das Einkochen – und wenn man die Einmachgläser dann noch liebevoll verziert, sind sie ein nettes Mitbringsel für Freunde und Verwandte. Für die OBERÖSTERREICHERIN hat das Linzer Kochblog-Kollektiv „Pi mal Daumen“ fünf Einmach-Rezepte zusammengestellt und wir können vorab eines verraten: Die Rezepte sehen nicht nur unglaublich toll aus, sondern schmecken wirklich einzigartig!

Über „Pi mal Daumen“

Der Designer Florian Bauernfeind und die drei Studentinnen der Kunstuni Linz, Silvia Wimmer, Anna Strasser und Magdalena Neuburger, gründeten vor einem Jahr den Kochblog „Pi mal Daumen“. Via ihrer Homepage (http://pi-mal-daumen.at) und auf ihren Social Media-Kanälen zeigt das Quartett vielfältige Gerichte: Von Resteverwertung über vegane Speisen bis hin zu Hausmannskost und Omas geheime Rezepte finden Kochfans hier alles, was sie für ein gelungenes Dinner brauchen.

 

Gewinnen Sie mit der OBERÖSTERREICHERIN ein Kochset von WMF. Das Gewinnspiel finden Sie hier.

Bild marmelade_6.jpg
Zwetschken-Heidelbeermarmelade. (© Pi mal Daumen, Mag. (FH) Petra Fröschl)

Zwetschken-Heidelbeermarmelade

Zutaten:

500 g Zwetschken

250 g Heidelbeeren

50 g Gelierzucker

Saft von 1 Zitrone

Zubereitung:

Zwetschken und Heidelbeeren waschen und abtropfen lassen. Zwetschken entkernen und in kleine Stücke schneiden. Heidelbeeren mit einer Gabel leicht zerdrücken. Früchte in einem Topf mit dem Gelierzucker vermengen und ca. 1 Stunde kalt stellen. Den Zitronensaft hinzufügen und die Marmelade unter ständigem Rühren zum Kochen bringen und ca. 5-10 Minuten sprudelnd kochen lassen. Für die Gelierprobe einen Teelöffel Marmelade auf ein kaltes Teller geben. Wird die Probe nach kurzer Zeit fest, ist die Marmelade fertig. Topf vom Herd nehmen, Marmelade in vorbereitete Gläser füllen und sofort verschließen.

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus