Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 04.01.2018

Alles für den perfekten Wohnwagen-Urlaub

Auf der Straße dem Sonnenuntergang entgegenfahren, in der Natur übernachten, flexibel und frei sein - all diese Faktoren machen den Roadtrip mit Wohnwagen für viele Urlauber immer attraktiver. Doch damit Urlaub wirklich erholsam und sicher verläuft, sollte man einige Tipps beherzigen. Wichtig ist unter anderem: Welche Sicherheitstipps gibt es zu beachten? Wie verändert sich das Fahrverhalten mit angehängtem Wohnwagen? Und nicht zuletzt: Was sind überhaupt empfehlenswerte Reisezeiten und Zielländer für einen Roadtrip?

Sicheres Ankuppeln kommt an erster Stelle

Wer zum ersten Mal einen Wohnwagen ankuppelt, der sollte sich zunächst unbedingt mit den gängigen Sicherheitsregeln vertraut machen. Das Wichtigste in aller Kürze: Um einen Wohnwagen überhaupt ankuppeln zu können, ist eine passende Anhängerkupplung am Zugfahrzeug notwendig. Entsprechende Modelle findet man zum Beispiel über die Suchmaske dieses Anbieters. In Österreich ist laut ÖAMTC dafür eine Eintragung in den Fahrzeugpapieren notwendig (Genehmigungspflicht). Beim Ankuppeln gilt es, die Leuchten des Anhängers (Rückfahrscheinwerfer, Bremslicht, Blinker), Spiegel und Beladung vor Abfahrt zu überprüfen. Alle Vorschriften für die Fahrt mit Anhängern hat der ÖAMTC in diesem Artikel gesammelt.

Während der Fahrt: Umsichtigkeit und Gelassenheit walten lassen

Ist der Motor gestartet und rollt man langsam los, spürt man schnell das veränderte Fahrverhalten mit Anhänger: Die Bremswege sind länger, in Kurven gilt es, weiter auszuholen und - insbesondere bei Wind - das Tempo muss deutlich verringert werden, um ein Schlingern des Wohnwagens zu verhindern. Aus diesen Gründen sollte man auch den Sicherheitsabstand nach vorn und zur Seite hin erhöhen. Auch falsches Beladen kann zum Sicherheitsrisiko werden. Es gilt: Schwere Gegenstände sollte man unten in Achsennähe und leichte Dinge oben in den Schränken verstauen. Zudem sollte die für das Fahrzeug zulässige Last niemals überschritten werden. Weitere Informationen dazu liefert dieser Artikel.

Wetter und Jahreszeit: Im Winter auf richtige Bereifung und Ausrüstung achten

Roadtrips und Camping sind großartige Freizeitunternehmungen, doch starker Regen, Frost und Glätte machen nicht nur den Aufenthalt auf dem Campingplatz, sondern auch die Fahrt dorthin zu einer Herausforderung. Die Sicherheitsrisiken nehmen bei Sturm und Glätte nochmals zu. Wer dennoch im Winter losziehen möchte, der sollte unbedingt auf die richtige Bereifung achten. Unter Umständen sind sogar Schneeketten für den Anhänger nötig. Dieser Ratgeber listet auch Sand, Schaufel und Spaten als unabdingliche Begleiter für Winterfahrten auf. Da es in vielen Wohnwagen nachts sehr kalt werden kann, bieten sich im Winter als Zielländer vor allem frostfreie Regionen an: So ist Südspanien ist unter Campern ein beliebtes Winterreiseziel. Die Temperaturen sind - etwa in Andalusien - mild und Sonnenstunden gibt es auch im Januar rund doppelt so viele wie in Österreich. Wen es weiter in die Ferne zieht, der kann sich einen Wohnwagen auch erst in einem wärmeren Zielland mieten. So entfällt die beschwerliche Anfahrt. Bildrechte: Flickr Wohnwagen Thomas Kohler CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten